Harry Potter – Kapitel 6 -Der Zug

Merhaba cariye.info erotik sex hikayeleri okuyucuları,derlediğimiz en büyük hikaye arşivini sizlerin beğenisine sunuyoruz.Neredeyse tüm google da bulabileceğiniz tüm hikayeleri bir arada..

Harry Potter – Kapitel 6 -Der ZugHarry Potter und das Zauberbuch der Wünsche – Kapitel 6 – Der ZugFür diese Story sind alle Charakter über 18!Für ein besseres Verständnis der Geschichte empfehle ich die Vorriegen Kapitel zu lesenAls Harry und Ron Hermine morgens am Frühstückstisch trafen, machte sie einen leicht weggetretenen Eindruck. Sie schien mit den Gedanke wohl schon bei dem neuen Schuljahr zu sein dachten die beiden. Für Harry konnte das neue Schuljahr gar nicht früh genug an fangen und so drängte er zu einer schnellen Abreise aus dem Fuchsbau.Als sie den Zug betraten sahen sie Ron und Harry schnell um, sie wollten ein unauffälliges Abteil nur für sich haben. Im hintersten Wagen wurde sie fündig, Hermine trottete nur hinter den zwei her und schien in wichtigen Gedanken zu sein. Harry öffnete ein leeres Abteil und alle verstauten schnell ihre Koffer in den Ablagen. Ron schien nervös zu werden und Harry hatte Angst das er einen Rückzieher macht. Harry versucht es mit etwas small Take:”Ich hab gehört, dass wir dieses Jahr Schüler von anderen Schulen bei uns haben, was meint ihr zu den Gerüchten?”Ron froh abgelenkt zu werden schloss sich dem Gespräch an und Hermine stieg kurze Zeit später auch mit ein. Die Landschaft zog an den dreien vorbei und Harry wollte nicht mehr warten. Er stand auf und sagte nur: “Ich muss mal kurz verschwinden.”Harry schloss das Abteil hinter sich und hoffte das Ron es nicht verbocken würde. Etwas angespannt begab er sich auf die Suche nach Ginny und den anderen. Doch bevor er sie fand, kam ihm sein Erzfeind Draco Malfoy mit seinen beiden Schlägern Crabbe und Goyle, entgegen. Draco sah ihn finster an und Harry wollte schon seinen Zauberstab zücken, sah dann aber das Draco einfach an ihm vorbei ging. Er wunderte sich etwas, normalerweise ließ Draco nie ein Gelegenheit aus Ärger zu verbreiten, ignorierte dieses aber und begab sich weiter auf die Suche. 10 min später und 2 Wagen weiter vorne fand er Ginny endlich. Sie saß mit Luna Lovegood, Neville Longbottom, Colin Creevey und Dean Thomas in einem Abteil und bedeutete ihm sich zu ihr zu setzten. Harry gab ihr ein Handzeichen, was so viel bedeutete wie ich bin gleich wieder da und ging zurück zu seinem Abteil.”Ron musste die Jalousie hochgezogen haben” ,dachte Harry erfreut, alles schien nach Plan zu laufen. Er griff die Klinke und wollte das Abteil öffnen doch es war verschlossen. “Ron musste die Gelegenheit genutzt haben und sich nun selbst über Hermine her machen!” vermutete Harry “Dieser Verräter, er war nicht nervös wegen Harrys Plan, sondern wegen seinem.”Harry legte ein Ohr an die Glasscheibe, aber Ron musste den Raum schalldicht verzaubert haben, er hörte kein Mucks. Sauer ging er wieder zu Ginnys Abteil und schwor sich das Ron diesen Verrat noch teuer bezahlen würde. Hermine hatte noch immer diesen geilen Butterbiergeschmack auf den Lippen. Eben waren sie noch im Fuchsbau und jetzt saßen sie schon in dem Zug nach Hogwarts. Hermine war zu beschäftigt mit sich selbst und hatte die Fahrt überhaupt nicht mitbekommen. Harry fing an zu erzählen, dass er ein Gerücht von anderen Schulen gehört hatte, die dieses Jahr Hogwarts besuchen. Sie nahm nur mittel interessiert an dem Gespräch teil und als Harry aufstand wollte sie kurz die Augen schließen.Ron sah das Hermine müde war und ergriff die Chance, er stand auf und schloss gerade die Jalousie von der Abteiltür, da gab es einen Knall.Hermine schreckte hoch. Ron lag auf dem Sitz gegenüber von ihr und war offensichtlich betäubt. Ob von einem Zauber oder von der aufgestoßenen Tür, die gegen seinen Kopf geschlagen war, wusste Hermine nicht. Sie sah nur, dass Draco Malfoy und seine beiden Kumpanen Crabbe und Goyle in der Tür standen und erst Ron dann sie grinsend ansahen.”Na was haben wir den hier?” sagte Malfoy in seinem gehässigsten Tonfall den er haben konnte. “Ein Schlammblut und ein Blutsverräter!” Er stupste Ron verächtlich mit seiner Schuhspitze an. Ron rührte sich nicht. Schnell schloss Draco die Tür hinter sich, schloss ab und zog die Jalousie noch höher. “Ihr beide wolltet wohl alleine sein ohne Potter was? Ein bisschen ficken, noch kurz vor der Ankunft wie?” fragte Malfoy und sah dabei Crabbe und Goyle lachend an.”Verpiss dich Malfoy!” raunzte ihn Hermine an, sie wollte schon ihren Zauberstab ziehen aber Crabbe war schneller. Er packte ihre rechte Hand und verdrehte sie hinter ihren Rücken. “Ahu, das tut weh, lass mich los ich werde… ” Malfoy hob seinen Zauberstab und zeigte auf Ron. “Du wirst gar nichts, sonst ist dein kleiner rothaariger Freund gleich nicht mehr so lebendig wie jetzt” sagte er. “Nun wir wollen mal sehen was unser guter Freund Potter in seinen Koffern hat” und Malfoy begann mit Goyle die Koffer von Harry zu durchwühlen. Crabbe verdrehte kuşadası escort nun auch Hermines linke Hand hinter ihren Rücken und zwang sie sich auf den Boden zu knien. Sie begann wieder zu jammern. Malfoy wollte nicht das man sie draußen hörte und zauberte das Abteil kurzer Hand schall dicht. Nach ein paar Minuten flüsterte er nur “Was haben wir denn da “Das Zauberbuch der Wünsche”” lass er ehrfürchtig vor. Kurz blätterte er das Buch durch und erkannte schnell wie mächtig es war.”Das nehmen wir mal lieber mit” sagte er mehr zu sich selbst, als an die anderen gerichtet. Malfoy sah sich im Abteil um, Crabbe drückte Hermine immer noch auf den Boden und Goyle sah auf Hermine herab. Malfoy kannte den Blick, es war die pure Lust. Er hatte letztes Jahr seine Jungfräulichkeit verloren und dachte nun “Okay die Gelegenheit ist günstig” und so sagte er an Goyle gewannt “Goyle nimm dir dieses Schlammblut und zeig ihr, wo ihr Platz in der Zaubererwelt jetzt ist!”Goyle sah Malfoy an und grinste dann. Darauf hatte er schon lange gewartet und riss sich die Hose samt Boxershorts runter. Seine harten 10cm standen wie eine Banane noch oben gebogen und Hermine bekam große Augen.”Malfoy nein, bitte das könnt ihr nicht machen” begann sie zu schluchzten. “Los Goyle, aber nur in ihr Blasemaul, ich bin ihr Gejammer leid.” Hermine bekam große Augen, sie hatte noch nie einen harten Penis gesehen und dachte das diese 10cm verdammt lang waren. “Nein, ich will das nicht, hört auf bitte lasst mich gehen!” aber dann verstummte sie. Goyle hatte seine Banane in ihren Mund geschoben. Malfoy zauberte ein Seil aus seinem Zauberstab und verschnürte so die Hände hinter ihrem Rücken. Crabbe ließ los und stand nun auch vor Hermines Gesicht. Goyle war viel zu aufgeregt, er hatte noch nie mit jemandem gefickt und kam sofort in Hermines Mund. Hermine verschluckte sich heftigst an dem Sperma und zog ihren Kopf von Goyles Schwanz. Sie drehte sich zur Seite weg und versuchte alles wieder aus zu spucken.”Okay, jetzt du Crabbe!” sagte Malfoy nur.Crabbe hatte seinen Schwanz schon hervor geholt und griff Hermines Kopf. Diese sah seine 14cm und dachte überhaupt nicht daran ihre Lippen wieder zu öffnen. “Los aufmachen” grunzte Crabbe, aber Hermine blieb standhaft.Crabbe griff mit seiner freien Hand um ihre Nasenflügel und drückte zu. Hermine bekam keine Luft mehr und nach einer Minute öffnete sie ihren Mund um nach Luft zu schnappen. Crabbe rammte ihr seinen Schwanz sofort in den Schlund und stieß gegen ihr Zäpfchen.Hermine schluckte, sie hatte Crabbes 14cm in ihrem Mund und er stieß gegen ihren Gaumen. Sie gab laute würg Geräusche von sich und merkte, dass sich ihr Frühstück auf den Weg nach oben machte. Crabbes Schwanz immer noch in ihrem Mund erbrach sie sich. Ihr Mageninhalt floss zum Teil über den Schwanz nach draußen aber das meiste kam ihr, aus der Nase raus. “Bäh ist das widerlich” hörte sie nur von ihren Peinigern. “Los Crabbe werd fertig!”Hermine weinte, sie war machtlos, Harry war weg, Ron lag bewusstlos neben ihr und sie hatte keine Zauberstab mehr. Crabbe hielt immer noch ihren Kopf fest und bewegte ihn über seinen Schaft. Hermine gab nur noch schmatzende Geräusche von sich und kniete in einer Lache aus ihrem eigen Erbrochenem und den Tränen die sie v
ergoss. Hermine meinte zu spüren, dass der Penis in ihrem Hals anfing zu zucken und keine Sekunde später schoss Crabbes Sperma ihren Hals hinunter. Er zog sich laut stöhnend aus ihrem Mund und trat zurück um nicht in die Lache zu treten.Hermine beugte sich so gut es eben ging, mit gefesselten Händen vor, würgte denn Rest Mageninhalt und Crabbes Sperma aus ihrem Mund. Der Rotz lief nur so aus ihrer Nase aber sie dachte sie hätte es überstanden. Sie fragte sich kurz wie eine Frau so etwas nur freiwillig machen konnte, da hörte sie Draco.”Los Jungs, bereitet sie vor, jetzt will ich mir mal ihre Schlammblutmöse vornehmen!”Eigentlich wollte Draco dieses Schlammblut nicht ficken aber Crabbes und Goyles Show hatten ihn so geil gemacht, er konnte nun nicht anderes.”Nein, nein alles nur das nicht” schrie eine verzweifelte Hermine und strampelte mit ihren Beinen.Crabbe und Goyle waren Rücksichtslos, völlig unbeeindruckt hob Goyle sie hoch und Crabbe rieß ihr die Jeanshose samt Slip mit einem Ruck bis zu den Knöcheln.Alle drei Peiniger sahen nun auf Hermines Vagina. Hermina weinte nur noch. Seit Jahren hatte niemand mehr ihre Vagina gesehen und nun sollten ihre Erzfeinde die ersten sein, die diesen Anblick genossen.”Schau mal einer an, da hat wer ja einen richtigen Wald, dort unten” kommentierte Draco ihre Muschi. Er hatte recht, seid dem Hermine an ihrer Fotze Haare wuchsen, hatte sie diese steht’s wachsen lassen. Nur wenn sie über ihre Bikinizone wuchsen stutzte sie diese escort kuşadası etwas weg. Ansonsten waren ihre kastanienbraunen Haare unberührt. Draco wollte gerade ihre Haare streicheln, als es geschah. Hermine hatte solche Angst, sie konnte ihre Blase nicht mehr halten und bepisste sich selbst.”Bäh, jetzt seht euch diese Schlampe an, weis noch nicht mal wie man ein Klo benutzt!” lachte Draco dreckig. Die Pisse floss Hermines Beine runter, durchnässte ihre Hose und tropfte dann auf den Boden. Draco wartete bis Hermine sich entleert hatte und griff dann beherzt zu. Hermine zuckte, sie schämte sich, sie hatte sich voll gepisst und das vor Malfoy. Malfoy hingegen genoss die behaarte Fotze. Er streichelte durch ihr Haar kräuselte es soweit es ging und machte sich dann, auf den Weg zu ihrem Schlitz. Hermine fing an zu zittern. Sie hatte Angst vor dem was nun passieren würde. Malfoy hatte ihre Öffnung erreicht.Draco steckte den Mittelfinger in ihr Loch zog ihn aber fast sofort wieder heraus. “Bäh, was ist das denn?” fragte er sie und zeigte ihr den blutverschmierten Mittelfinger. “Sag nicht du hast deine Tage!” schrie er sie fast an. Hermine schluckte nur und nickte stumm. Damit war Malfoys Plan dahin, er wollte nicht seinen Schwanz mit Schlammblut besudeln.Er drehte sich um und wollte Crabbe und Goyle sagen das sie Hermine los lassen könnten, besann sich aber etwas besseren.”Los auf die Knie, Gesicht auf den Boden und Arsch raus!” befahl er.Crabbe und Goyle drückten Hermine schnell auf den Boden und befolgten seinen Befehlen. Ihr Gesicht auf den Boden gepresst lag sie in ihrer eigenen Pisse und musste sich fast schon wieder übergeben.Draco sah von oben auf ihren schneeweißen Arsch. “Loch ist Loch” dachte er still und zog seine Hose herunter.Hermine dachte immer noch er würde sie in ihre Vagina ficken und begann wieder zu flehen. “Bitte, bitte Draco nicht in meine Vagina, alles nur das nicht.”Draco grinste hinter ihr und befeuchtete seinen 15cm harten Schwanz mit etwas Spucke. “Okay, deiner Bitte will ich folgen,” und er spreizte ihre Arschbacken. Da Hermines Hose immer noch über ihren Knöcheln hing konnte er ihre Beine nicht weiter spreizten. Hermine erkannte nun was er vorhatte und schrie um Hilfe. Sie kniff ihre Rosette so stark zusammen wie sie konnte um Draco ja keinen Einlass zu gewähren.Draco merkte das Hermine alles versuchte um sein eindringen in ihr Hintertürchen zu verhindern, aber er wollte es der Schlampe zeigen. Er erhob sich etwas, griff noch fester ihre Backen und stützte sich so an Hermine ab. Seinen Schwanz genau über ihrem Loch platziert drückte er. Sie gab nicht nach, er drückte stärker doch sie blieb stark und kniff ihr Loch weiterhin zusammen. Draco versuchte es noch ein Mal. Er zog sich ein bisschen zurück und drückte dann mit aller Kraft gegen ihr Loch.Sein harter Schaft knickte erst etwas weg, aber dann brach er im wahrsten Sinne des Wortes durch die Rosette.Hermine kämpfte verzweifelt, sie kniff ihr Arschloch so fest es ging zusammen und als Draco absetzte hatte sie die kleine Hoffnung, dass er sein Vorhaben aufgab. Doch dann drückte er noch kräftiger gegen sie. Hermine merkte wie etwas in ihrem Arsch riss. Sie schrie so laut wie noch nie in ihrem Leben. Draco hatte ihren Ringmuskel durchgerissen. Sie hatte keine Kontrolle mehr über ihr Arschloch und dieses lies Malfoys Schwanz nun, ohne noch groß Widerstand leisten zu können, passieren. Hermines Stimme versagte völlig, sie konnte nicht mehr schreien und weinte nur noch mit offenem Mund. Sie konnte spüren wie Malfoy immer weiter in sie eindrang. Je weiter er sich vorarbeitete umso aufgeblähter fühlte Hermine sich. Als Draco komplett in ihr drin war und sie zu stoßen an fing, klatschten seine Eier gegen ihre Fotze. Hermine erbrach noch den letzten Rest ihres Mageninhaltes und dann überkam sie endlich die rettende Ohnmacht.Malfoy merkte das er Hermines Loch geknackt hatte, auf einmal ging es ganz leicht sich in sie zu stoßen und er sah auf seinen Schwanz. Blut klebte an ihm und ganz offensichtlich hatte er Hermine etwas eingerissen. Er dachte nur, “Jetzt hab ich doch noch Blut von ihr am meinem Schaft, aber egal nun geht es richtig los!” Er steckte sich ganz in sie und begann sie zu reiten. Hermine klappte zusammen und Malfoy stürzte, sich ja immer noch auf ihren Arsch abstützend, hinterher. “Wird die Schlampe einfach ohnmächtig, hält wohl nicht viel aus was?” sagte er lachend zu seinen beiden Helfern und richtete sich wieder auf. Nachdem er sie geöffnet hatte merkte er kaum noch Widerstand und so drückte er ihre Arschbacken wieder zusammen. Er fickte sie so hart er konnte und versuchte immer noch ein kleines Stück tiefer in sie ein zu dringen. Hermine rutschte, bei jedem Stoß, Regungslos, auf dem Boden, kuşadası escort bayan der mit ihren Köperflüssigkeiten übersähet war, hin und her. Crabbe und Goyle mussten sie an den Schultern festhalten damit sie Malfoy nicht weg rutschte, aber Malfoy brauchte auch nicht mehr lange um in sie abzuspritzen. Den ganzen Sommer über konnte er nur Hand an sich selber anlegen und so hatte er viel Sperma, für Hermine zu geben. Er stieß noch einmal mit aller Macht zu und ergoss sich dann in ihrem Arsch. “Puh das tat gut.” Er zog sich zurück und sah nun erst was er Hermine angetan hatte. Ihr Arschloch konnte sich nicht schließen und so lief das Sperma vermischt mit etwas Blut nur so aus dem Loch. Malfoy richtete seinen Zauberstab auf ihr zerstörtes Loch und versuchte es mit dem erstbesten Zauber, der ihm ein viel. “Reparo” und tatsächlich begann sich Hermines Arschloch wieder zu schließen. Leider schloss es sich nur komplett. Malfoy sah verdutz auf Hermines Arsch, tatsächlich ihr Loch hatte sich komplett geschlossen. “Ich hab mein bestes versucht, das ist jetzt ihr Problem” dachte Malfoy nur. Er stand auf und wollte das Abteil schon mit Crabbe und Goyle verlassen, da wurde er sich seiner Handlung erst bewusst. Er überlegte was jetzt zu tun war.Hermine wachte von einem Plätschern auf. Etwas spritzte ihr ins Gesicht. Sie öffnete die Augen und was sie sah ließ sie fast sofort wieder Ohnmächtig werden. Draco, Crabbe und Goyle hatten sie auf den Rücken gedreht, standen jetzt über ihr und urinierten auf sie. Hermine rollte sich in Embrinalstellung zusammen.”Seht mal unsere 2 Loch Schlampe ist wieder wach!” sagte Malfoy nur. Nachdem alle 3 fertig waren sahen sie auf Hermine herab. Sie weinte nicht mehr, “vermutlich warn ihr die Tränen ausgegangen” dachte Draco und sprach nun zu ihr.”Kein Wort hiervon sonst sind deine Eltern die längste Zeit deine Eltern gewesen! Du weist das meine Familie da
zu fähig ist.” Hermine lag immer noch zusammen gekauert auf dem Boden und krächzte nur “Ja.””Gut und nun mach hier sauber, hier siehts aus als wie nach einer wilden Party und lüfte es stinkt nach Pisse!” Draco griff nach dem Zauberbuch der Wünsche und dann verließen alle 3 das Abteil.Hermine krabbelte schnell zur Tür und schloss wieder ab, niemand sollte sie so sehen. Vorsichtig wanderten ihre Finger zu ihrem Arschloch, sie fühlte sich so komisch als ob sie verschlossen wär. Als ihre Finger den Punkt erreichten wo eigentlich ihr Arschloch sein sollte merkte sie es. Es war nicht mehr da. Sie strich noch mehrmals drüber aber es war weg. “Draco, was hast du getan?” fragte Hermine laut. Ron begann sich zu regen. “Scheiße, Ron hab ich total vergessen und wo bleibt eigentlich Harry?” Hermine zog schnell ihren Slip mit samt Hose wieder hoch und besah sich dann schnell alles. Ihre Kleidung war komplett versaut und der Boden sah noch schlimmer aus. “Ratzeputz” flüsterte Hermine mit bebender Stimme erst auf sich und dann auf den Boden. Sie öffnete ein Fenster und beugte sich dann über Ron.Harry schmollte, Ron war nun schon über 45min mit Hermine alleine und er saß hier mit Ginny, Luna, Neville, Colin und Dean in einem Abteil fest. Genervt wie er war nahm er noch nicht mal Ginnys Versuch mit ihm zu flirten war und blickte genervt auf den Gang. Er wollte schon aufstehen und gegen die Abteiltür hämmern als er Draco, Crabbe und Goyle vorbeigehen sah. Draco hielt ein Buch in der Hand, sein Buch! Harry sprang auf und stütze aus dem Abteil Richtung Ron und Hermine. Die Tür war noch verschlossen aber er trat sie einfach mit einem wuchtigen Tritt auf. Hermine beugte sich gerade über Ron und schüttelte ihn.”Hermine was ist passiert?” schrie Harry, er sah das sein Koffer offen war.”Hermine wo ist das Buch, warum hast du Malfoy nicht aufgehalten? schrie er sie nun noch lauter an.”Malfoy hat es”, begann Hermine mit zitternder Stimme.”Du warst gerade weg, da stürmten, er und seine beiden Freunde, hier rein und sie betäubten Ron” sieht deutete auf den langsam erwachenden Ron, “und dann fingen sie an deine Sachen zu durchsuchen.””Aber warum hast du sie nicht aufgehalten Hermine!” rief ein immer noch aufgebrachter Harry.”Ich wollte es ja, aber aber…” ihr versagte die Stimmen, als die Erinnerungen wieder hoch kamen. Sie meinte immer noch einen leichten Urin Geschmack auf ihren Lippen zu spüren.”Dann haben sie dich auch betäubt” vollendete Harry den Satz. Er merkte das Hermine zitterte und wurde ruhiger. “Ist schon gut Hermine, drei gegen eine du hattest keine Chance. Wir werden uns an Draco rächen, aber nun kümmern wir uns erst mal um Ron.”Hermine schwieg, sie schämte sich so sehr, dass sie ihren Freunden die Wahrheit nie verraten würde. Sie setzte sich auf einen leeren Platz und versuchte ihre Atmung zu beruhigen. Der Zug nahm eine Kurve und sie meinte zu spüren, wie in ihrem Arsch, Dracos Sperma anfing sich zu bewegen. Dieses war ein etwas härterer Teil, ich hoffe er hat euch trotzdem gefallen, auch wenn die beiden Freunde es mal wieder nicht hin bekommen haben. Wenn ja lasst wie immer ein Like da.

Yorum yapın