Mit Emma im Garten

Merhaba cariye.info porno hikaye severler için pek çok erotik hikayeyi sizlerin beğenisine sunuyor.Neredeyse google da bulabileceğiniz tüm hikayeleri bir araya toplayıp okkalı bir arşiv yaptık.

Mit Emma im GartenIch musste noch unbedingt ein Projekt vorantreiben und hatte die ganze Woche hart gearbeitet. Am Sonntag lag ich auf einem Liegenstuhl in meinem Garten und spannte ein wenig aus. Ich genoss die Sonne, nur mit der Badehose bekleidet. Nackt in die Sonne zu liegen, traute ich mich nicht, da man von der Strasse her einen freien Einblick in meinen Garten hat. Plötzlich läutete es an der Türe. Besuch erwartete ich nicht und deshalb zögerte ich, die Tür aufzumachen. Schliesslich öffnete ich und erblickte Emma. Mein Patenkind kam wieder einmal unangemeldet zu Besuch. Sie umarmte mich sofort und wir küssten uns auf die Wangen. Emma ist 18 Jahre alt, fast 1.85 Meter gross und hat lange blonde Haare sowie eine gute Figur mit sehr kleinen Titten. Ihre langen Beine und ihr runder Arsch kamen in den abgeschnittenen engen Jeans sehr gut zur Geltung. Emma trug keinen BH und durch das enge Top zeichneten sich ihre gepiercten Nippel ab.„Nimm im Garten Platz, ich bringe dir gleich etwas zu trinken“, sagte ich zu ihr und ging in die Küche. Als ich mit einer Flasche Wasser zurück in den Garten kam, lag Emma splitternackt auf meinem Liegestuhl. Ihre Beine hatte sie weit gespreizt und man konnte ihre tekirdağ escort bayan komplett rasierte Möse sehen. Mit der einen Hand massierte sie sich den Kitzler, mit der anderen spielte sie an ihren Brustwarzen. Diese standen bereits weit ab.„Hey, was machst du da?“ entfuhr es mir. „Hier können dich die Leute von der Strasse her sehen.“ „Na und…“, antwortete sie keck und spielte weiter an sich herum. In meiner Badehose begann sich mein Schwanz zu regen. Ich habe schon einigen Male mit Emma gefickt und jedes Mal war es sehr geil. In Gedanken erinnerte ich mich an unser letztes Mal und mein Schwanz wurde ganz hart. Die Badehose stand nun ab wie ein Zelt.„Du scheinst die Schau zu geniessen,“ sagte Emma und zog mir ohne Vorwarnung die Hose runter. Jeder auf der Strasse konnte nun meinen harten Schwanz sehen. Emma griff mir an den Schwanz und zog langsam meine Vorhaut zurück. Sie nahm meine feuchte Eichel in den Mund und umkreiste sie sanft mit ihrer Zunge. Immer wieder stoppte sie beim Frenulum und massierte diesen Punkt mit ihrer Zungenspitze. Ich beugte mich hinunter und leckte ihre kleinen Tittchen. Dabei spielte ich ein wenig an den beiden Piercings in ihren Nippeln rum.Ich escort tekirdağ konnte mich nicht mehr zurückhalten. Es war mir egal, wenn man uns so sehen würde. Ich musste Emma nun ficken und zwar auf der Stelle. Emma kniete sich nun auf den Liegestuhl und präsentierte mir ihren Arsch. Langsam drang ich von hinten in ihre Möse ein. Aus den Augenwinkeln sah ich, dass sich an der Strasse ein paar Zuschauer versammelt hatten, die zu uns in den Garten schauten und unsere Fickschau beobachteten. Mein Schwanz glitt in Emmas feuchte Möse und wieder raus. Nach einer Weile wechselten wir die Stellung und ich legte mich auf den Liegestuhl. Emma setzte sich auf meinen Schwanz und spreizte die Beine. Die Zuschauer konnten nun direkt auf ihre nasse Möse schauen, in der mein Schwanz steckte. Ich musste mich stark beherrschen, um nicht gleich in sie abzuspritzen.Emma stand nun auf und ging zum Tisch hinüber. Dort ergriff sie die Wasserflasche und liess das Wasser langsam über ihre Titten hinunterlaufen. Immer wieder hielt sie inne und verstrich das Wasser auf ihrem ganzen Körper. Auffallend lange verblieb sie dabei an ihrer Möse, die sie streichelte. Schliesslich erreichte sie laut stöhnend tekirdağ escort einen ersten Orgasmus.Während diesem Zwischenspiel massierte ich leicht meinen Schwanz, damit er steif blieb. Nun kam die klatschnasse Kleine zu mir zurück und leckte meinen Vorsaft von der Eichel. Sie nahm meine Hand und führte sie zu ihrem Arsch. Vorsichtig drang ich mit dem Zeigefinger in ihr enges Löchlein ein. Nach einiger Zeit kniete sich Emma auf den Boden und präsentierte mir ihren Arsch. Ich setzte meinen Schwanz an und drang langsam in ihr Arschloch ein. Meine Finger umfassten dabei ihre Titten und spielten wieder mit den harten Nippeln. Nach ein paar Stössen erreichte Emma ihren zweiten Höhepunkt.Ich zog meinen Schwanz aus ihrem Arsch heraus. Emma legte sich nun in den Rasen und fingerte ihre Möse. Ich stand über ihr und wichste meinen Schwanz. Nachdem ich ein paar Mal die Vorhaut vor- und zurückgezogen hatte, spürte ich meinen Samen hochkommen. Ich zielte mit dem Schwanz auf ihr Gesicht und schon spritzten dicke Spermaschwälle auf Emma runter. Sicher zehnmal spitzte ich ab…Die Zuschauer am Gartenhag habe ich komplett vergessen, als ich plötzlich einen Applaus hörte. Emma drehte sich zu ihnen und zeigte ihnen ihr Gesicht mit meinem Samen. Mit ihren Fingern verrieb sie meinen Samen auf dem ganzen Gesicht. Dann wandte sie sich meinem Schwanz zu und leckte meine Eichel sauber.Anschliessend legten wir uns nackt ins Gras meines Garten und ruhten uns ein wenig aus.

Yorum yapın